Hans Schernthaner
      Schauspieler und Regisseur
 
 
 
 
Presse

Muxmäuschenstill von Nico Rebenald im Theater in der Basilika

Hamburger Abendblatt

"Zu Beginn seiner Inszenierung von "Muxmäuschenstill" hebt Hans Schernthaner im Theater in der Basilika die Grenze zum Publikum auf: Ein  forscher Anzugträger (Tom Keidel) verkündet, dass die Vorstellung ausfallen muss. Nur ein Scherz. Aber einer mit Folgen, denn dieser Mux ist den Leuten näher, als ihnen lieb sein kann. Er übt Selbstjustiz an allen, die sich nicht an Regeln halten. Und macht Zuschauer zu Komplizen seines angeblich gesunden Volksempfindens. Ob Schwarzfahren, Ladendiebstahl oder Kauf pädophiler Videos: Mux dokumentiert und bestraft. Assistiert vom gewichtigen Sven (Sven W. Pehla) und dem Managerdeutsch plappernden Björn (Alexander Jaschik) ist er gut im Geschäft. Mux' Wahn wird offenbar, als ihn die kokette Kira (Nathaly Schroeder), die er zum Idealweib überhöht, auf den Boden der Tatsachen zurückholt: Richter  Gnadenlos vollstreckt das Urteil selbst. Die originelle Inszenierung zeigt, dass man sich diesem Law-and-order-Mux nicht zu nahe fühlen sollte.

 

Hamburger Morgenpost

".....Regisseur Hans Schernthaner glückte mit seiner ebenso kurzweiligen wie drastischen Inszenierung die sehenswerte Studie eines Fanatikers."

 

 

Top | www.hans-schernthaner.de